• News

    Informationen zur Wahl für Klassenstufe 11

    Am Donnerstag findet über OSS im Kurs „Beratungen Klasse 10 zur Wahl für 11“ um 19 Uhr ein Online-Informationsabend zur Kurswahl der Klassenstufe 10 für die Klassenstufe 11 statt. Alle Schüler der Klassenstufe 10 sind in diesem Kurs eingeschrieben.

  • News

    Großer Erfolg unserer Mannlich-Gemeinschaft beim „Planspiel Börse“

    Corona konfrontiert uns alle, aber insbesondere auch unsere Schüler*innen seit fast einem Jahr mit erheblichen Ein- und Beschränkungen. Doch allen Unkenrufen zum Trotz erwiesen sich die Schüler*innen in einer Beziehung als nach wie vor tastendurstig und ließen sich nicht ausbremsen: Gemeint ist die Teilnahme am jährlich stattfindenden „Planspiel Börse“, das in diesem Jahr in die 38. Runde ging. Über 93.000 Teilnehmer*innen aus Deutschland und dem Rest der Welt haben sich in diesem Jahr bei dem Wettbewerb registriert und mitgemacht. Bei der Kreissparkasse Saarpfalz meldeten sich insgesamt 132 Spielgruppen an, die versuchten, das fiktive Startkapital von 50.000 Euro zu vermehren. Das Mannlich-Gymnasium ging mit insgesamt 11 Spielgruppen an den Start. Ende Dezember stand dann endlich der diesjährige Sieger fest: Die Spielgruppe „BeetlejuiceEffect“ um Sam Fischer und Jan Konopazki haben den 2. Platz in der Gesamtwertung belegt. Herzlichen Glückwunsch!!

    Beide Schüler erhalten als Belohnung für ihr Talent und ihren „guten Riecher“ in Sachen Börse 100,00 Euro von der Kreissparkasse. Das Team hat gleichzeitig auch den dritten Platz in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ belegt, d.h. man war auch erfolgreich im Handel von Aktien besonders umweltfreundlicher Firmen.

    Zum größten Bedauern der „Beetlejuicer“ wird jedoch nur der bessere Platz mit einer Geldsumme honoriert. Normalerweise werden die Gewinner zu einer offiziellen Preisverleihung mit Firmenbesichtigung (z. B. bei Festo, Schäffler, BOSCH…) und Buffet eingeladen. Doch in diesem Jahr muss eine solche Veranstaltung verständlicherweise ausfallen. Nichtsdestotrotz freut sich die Mannlich-Gemeinschaft mit den erfolgreichen Schülern über den Vize-Meister-Titel in Sachen Börse.

  • News

    Vorlesewettbewerb

    Trotz Corona-Einschränkungen: Erfolgreiche Durchführung des alljährlichen Vorlesewettbewerbs der Klassenstufe 6

    Innerhalb des Schulbetriebs hat Corona deutliche Spuren hinterlassen: Kein Weihnachtskonzert, kein Schnuppernachmittag, keine Exkursionen, ja noch nicht einmal der gemeinsame Besuch der Stadtbibliothek – sonst ein fester Bestandteil im Jahreskalender unserer Unterstufenklassen. Um wenigstens ein bisschen die Leselust unserer Unterstufenschüler*innen zu wecken, haben die Deutschlehrer*innen in diesem Schulhalbjahr zwei Lese-Veranstaltungen durchgeführt. Zum einen stellte der Autor Manfred Theisen kurz nach den Herbstferien unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen u.a. sein Buch „Nerd forever“ vor. Zum anderen bereiteten die Deutschlehrer*innen der Klassenstufe 6 schon seit dem Frühherbst den alljährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb vor. Dieser Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, zählt mit jährlich rund 600.000 Teilnehmer*innen der Klassenstufe 6 zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben.

    Zunächst wurden in einer „Aufwärmphase“ in allen sechsten Klassen die Klassensieger*innen ermittelt, die zum Schulentscheid antreten duften. Die Klassensiegerinnen, in diesem Jahr übrigens eine reine „Mädelsrunde“, präsentierten zunächst einen Lesevortrag aus einem von ihnen gewählten Jugendbuch. Danach mussten alle einen fremden Text vorlesen, um zu beweisen, wie souverän sie mit unbekannten Texten zurechtkommen. Die Jury achtete auf sicheres, flüssiges Lesen ebenso wie auf das Interpretieren des Textes. Alle Leistungen waren sehr gut, doch den Schulsieg konnte Paula Dörr aus der 6d erringen. Platz zwei erreichte Elisa Elmas (6a) und den dritten Platz teilten sich Sophie Dantas Gouveia Kunz (6c) und Maja Biran (6b).

    Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen!

    (Foto von links nach rechts: Elisa, Maja, Sophie, Paula)

  • News

    Betreuungsangebot der FGTS in den Osterferien

    Trotz der Corona-Einschränkungen bietet die FGTS auch in diesem turbulenten Jahr ein Betreuungsangebot für die Osterferien. Während der Betreuungszeiten wird am Morgen unter fachmännischer Anleitung gemeinsam gefilzt. Am Nachmittag werden Sportangebote mit Spielangeboten wechseln. Selbstverständlich werden alle Maßnahmen nur unter strenger Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln stattfinden.

  • News

    Anmeldung für Kl. 5 Schuljahr 2021/2022

    Liebe Eltern,

    von Mittwoch, den 24.Februar 2021 bis Dienstag, den 2. März 2021 (täglich von 8:00 bis 13:00 Uhr, am Donnerstag, den 25. Februar, bis 18 Uhr und am Samstag, den 27. Februar, von 8:00 bis 12:00 Uhr) können Sie Ihr Kind in unserer Aula (Eingang Hiltebrandtstraße 1), unter Einhaltung aller notwendigen Coronahygieneregeln, für die kommende Klasse 5 anmelden. Für die Anmeldung brauchen Sie keinen Termin. Da für die Anmeldung viele Formulare auszufüllen sind und wir Ihnen lange Wartezeiten ersparen möchten, stellen wir Ihnen die Formulare unter hiervorab online zur Verfügung. Wenn Sie die Unterlagen nicht bei der Anmeldung ausfüllen möchten, bietet Ihnen dies die Möglichkeit, alle Unterlagen, schon daheim auszudrucken und fertig ausgefüllt zur Anmeldung mitzubringen. Wenn Sie das Angebot der FGTS wahrnehmen möchten, können Sie die entsprechenden Formulare gerne ebenfalls schon vorab ausfüllen.

    Bei der Anmeldung sind außerdem vorzulegen:

    Das Original des Halbjahreszeugnisses mit Entwicklungsbericht der Grundschule,

    eine Kopie der Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch und ein Nachweis (Impfbuch oder ärztliche Bescheinigung), dass ein vollständiger Impfschutz gegen Masern besteht.

    Für die Kinder aus Rheinland-Pfalz wird für die Bestellung der Busfahrkarte zusätzlich noch ein Passbild benötigt.

  • News

    Sie schnuppern …. und wir stellen Ihnen das Mannlich-Gymnasium vor!

    Da dieses Jahr leider kein Schnuppernachmittag stattfinden kann, stellt sich die Schule auf diesem Wege vor.

    Wir haben unser Schnupper-Angebot den Gegebenheiten angepasst und bieten Ihnen Folgendes an:

    • Schulleiter Wolfram Peters stellt in einer Video-Präsentation alle wichtigen schulischen Aspekte wie Fächerwahl, Zweige und Züge, Arbeitsgemeinschaften, Schulaustausche, Wettbewerbserfolge und vieles mehr vor.
    • In einem Schülervideo zeigen unsere beiden Fünfer-Schüler Asil und Atakan ihren Unterricht und besonders interessante Arbeitsgemeinschaften.
    • Außerdem bieten wir Ihnen individuelle Beratungsgespräche mit der Schulleitung an, zu denen Sie sich vorab anmelden können. Diese Beratungsgespräche  laufen bereits seit dem 1. Dezember und enden gegen Ende Januar. Sie nennen uns 3 Wunschtermine (Datumsangabe notwendig) aus diesem Zeitraum, die montags bis freitags jeweils um 15.00 Uhr, um 16.00 Uhr oder um 17.00 Uhr liegen sollten. Anschließend bestätigen wir Ihnen einen der Wunschtermine per Mail. Die Anmeldungen zu diesen Beratungsgesprächen erfolgen nach wie vor hier oder per Mail direkt an cvm-schnuppern@gmx.de.

    In mehreren Schülervideos zeigen unsere beiden Fünfer-Schüler Asil und Atakan ihren Unterricht und besonders interessante Arbeitsgemeinschaften. Außerdem führen die beiden Fünftklässler ein Interview mit unserem Schulleiter Herrn Peters, in dem er unser Hygienekonzept erklärt.

    Unterricht an unserer Schule:

    Arbeitsgemeinschaften:

    Hygienekonzept:

    Ein weiteres Video gibt einen interessanten Überblick über unsere unterschiedlichen Fahrten und Austauschprogramme, die eine tolle Ergänzung zum herkömmlichen Schulalltag bieten.

  • News

    Autorenbegegnung mit Manfred Theisen

    Trotz Corona ermöglicht der neueste Musterhygieneplan für die Schulen im Saarland kulturelle Veranstaltungen, natürlich nur unter Einhaltung aller Vorschriften und mit Genehmigung der Schulaufsicht. Nachdem diese Genehmigung eingeholt worden war, konnten wir loslegen und so hatten drei 5. Klassen am 23.11.20 die Möglichkeit, den Autor Manfred Theisen persönlich bei einer Autorenbegegnung kennenzulernen.

    Die Schüler erwarteten zunächst, dass der Autor direkt aus seinem Buch vorliest. Stattdessen zeigte er ihnen verschiedene unterhaltsame Videos von aktuellen YouTubern (z.B. Montana Black, Bibi), um ihnen zu demonstrieren, wie unkritisch und naiv sie teilweise mit Medien umgehen. Den Schülern wurde so anschaulich vor Augen geführt, dass sie genauer hinsehen müssen und nicht alles glauben dürfen. Somit wurden sie auf unterhaltsame Art und Weise für gründliches (redaktionelles) Recherchieren und vorsichtigen Umgang mit Fake-News sensibilisiert.

    In einigen seiner Bücher verarbeitet Theisen diese Thematik. Eines dieser Bücher kann in der Mediathek ausgeliehen werden: „Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News“. Ein Lesetipp für die Oberstufe ist außerdem: „Die Trollfabrik“.

    Nach dieser medienkritischen Einführung und einem Überblick über sein literarisches Schaffen las Manfred Theisen den Fünftklässlern aus seinem Buch „Nerd forever“ vor. Besonders interessant war die Entstehungsgeschichte dieses Buchs. In einem Schreibworkshop in Langenfelden lernte Theisen einen unmotivierten Schüler kennen, der überhaupt keine Lust zum Schreiben hatte. Nach einer persönlichen Auseinandersetzung meinte der Schüler jedoch, dass er zwar nicht schreiben, aber zeichnen könne. Daraufhin bat Theisen ihn einen Nerd zu zeichnen. Die Skizze war so gut, dass daraus die Geschichte „Nerd forever“ entstand. Der Zeichner wurde dann tatsächlich der 13-jährige Schüler Fabrice. Während der Buchvorstellung erfuhren die Schüler „en passant“, was Alliterationen, red clowns und white clowns sind, wer Homer ist und woher der Begriff „Hoodie“ kommt.

    Im Anschluss an die Lesung durften die Schüler dem Autor noch Fragen stellen. Dabei erfuhren sie unter anderem, dass Theisen früher Radrennen fuhr, Journalist war, vier Töchter hat und in Köln wohnt. Neben amüsanten Themen wurden aber auch die existentiellen Nöte des Autors in der Coronakrise thematisiert. Alle Fragen wurden beantwortet und die 90 Minuten, die jede Klasse hatte, vergingen viel zu schnell. Schließlich wünschten sich die Schüler sogar, Theisen als Lehrer zu bekommen.

    Auch wenn die Autorenbegegnung so schnell zu Ende ging, bleiben viele Anregungen und die Bücherbox, die uns das LPM und die Stadtbibliothek Homburg zur Verfügung stellen. Somit bekommen 30 Schüler die Möglichkeit, das präsentierte Buch „Nerd forever“ weiterzulesen.

    Vielen Dank an die Stadtbibliothek Homburg (insbesondere Frau Eckl und Frau Sailer), den Bödecker-Kreis, das Schulamt, die Schulleitung und die Schulaufsicht in Saarbrücken sowie Manfred Theisen, die den Schülern in diesen Beschränkungszeiten diese kulturelle Veranstaltung ermöglicht haben.


  • News

    Mannlich-Gymnasium nimmt an einer bundesweiten Corona-Studie teil

    Corona stellt unsere Gesellschaft seit Monaten vor Herausforderungen, die man vor einem Jahr noch für kaum möglich gehalten hätte. Insbesondere die Schulen, also Plätze, wo normalerweise täglich vielfache und enge Kontakte stattfinden, müssen in besonderem Maße auf diese Herausforderungen reagieren. Strengstes Einhalten von Abstandsregeln, Hygienevorschriften, Einbahnregelungen in den Gängen, die Einführung von versetzten Pausen, das Tragen von Masken, regelmäßiges Stoß-Lüften, Online-Unterricht für Kinder in Quarantäne, besondere Regeln für Sport- und Musikunterricht – all das bestimmt seit Monaten unseren Alltag. Ziel all dieser Regelungen ist, die Schulen so lange wie möglich für alle offen zu halten und Schulschließungen auf jeden Fall zu vermeiden.

    Angesichts dieser Situation erklärte sich die Schulgemeinschaft des Mannlich-Gymnasiums sofort bereit, als an sie das Anliegen herangetragen wurde, an der bundesweit durchgeführten „B-FAST“-Studie teilzunehmen.

    Initiiert wurdes das Projekt von Mitarbeiter*innen der Uniklinik Köln im Rahmen des Nationalen Forschungsnetzwerks der Universitätsmedizin (NUM) zu Covid-19. Unterstützt wird die Durchführung der Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die oberste Leitung des Projekts liegt bei Prof. Dr. Jörg Dötsch, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln, in Homburg übernimmt Prof. Dr. Michael Zemlin die Koordination des Projekts.

    Bundesweit nehmen insgesamt 18 Kitas und Schulen mit ca. 10.000 Teilnehmern in vier Bundesländern teil. Neben der Uniklinik Homburg sind die Uniklinik-Standorte Düsseldorf, Heidelberg und München in die Studie mit eingebunden. Das Projekt wurde von den zuständigen Ethikkommissionen begutachtet und positiv bewertet.

    Ziel des Projektes ist, weitere Schließungen von Kitas und Schulen in der Coronavirus-Pandemie zu verhindern. Dazu werden zum einen unterschiedliche kindgerechte Testverfahren verglichen, wobei grundsätzlich kein Nasenabstrich gemacht wird. Zum anderen will man herausfinden, wie wirksam das regelmäßige Testen ist, sodass Kinder, Jugendliche und Mitarbeiter*innen die Schulen weiter besuchen können, die Schulen also auf jeden Fall offen bleiben werden.

    Die erste Testphase von jeweils 3 Wochen startete in der vorletzten Novemberwoche und wird bis in die zweite Dezemberwoche fortgeführt. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Testabläufe: Eine Hälfte der Schüler*innen und Mitarbeiter*innen wird zweimal pro Woche getestet, die andere Hälfte wird dreimal pro Woche getestet. Anfang 2021 gibt es eine zweite Testphase, die nach demselben Muster ablaufen wird. Die Testungen werden durch ein Projektteam der Uniklinik Homburg durchgeführt und die getesteten Schüler*innen und Mitarbeiter*innen werden noch am selben Tag informiert, falls ein Covid-Verdacht besteht. Da es sich bei den Testungen um Pool-Testungen handelt, also immer mehrere Proben gleichzeitig untersucht werden, kann es bei Covid-Verdacht im Pool zügig und zeitnah zu Nachtestungen kommen. Insgesamt, so zeigt die Erfahrung bisher, sind mit dieser Verfahrensweise wesentlich weniger Kinder und Jugendliche von Quarantäne betroffen, weil so viele Testungen gleichzeitig ablaufen.

    Professor Dr. Zemlin, der das Ziel und den Ablauf der Studie vorab den Mitarbeiter*innen und Schülervertreter*innen aller Klassen vorstellte, bedankte sich bei dieser Gelegenheit ganz besonders bei der Schulgemeinschaft für ihre Bereitschaft zur Teilnahme. Damit, so Zemlin, leistet das Mannlich-Gymnasium einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung der Pandemie. Die Studienergebnisse helfen mit, eine Strategie zu entwickeln, wie Schulen offen bleiben können und den Schüler*innen somit Bildungssicherheit und soziales Miteinander weiter gewährleistet werden. Unsere Schule ist stolz darauf, der Wissenschaft auf diese Weise helfen zu können.