• News

    And the Winner is…

    wieder einmal Cattree. Zum dritten Mal in Folge hat Cattree mit einer Gesamtpunktzahl von 296 den diesjährigen House-Cup des Mannlich-Gymnasiums gewonnen. Damit haben die 5a und die 6a gemeinsam gezeigt, dass eine Klassengemeinschaft, die ordentlich ist und sich engagiert, erfolgreich ist. Herzlichen Glückwunsch!!! Auf den zweiten Platz sprintet Wolfpaw (mit 188 Punkten), gefolgt von Beaverdam (168 Punkte) und schließlich – knapp dahinter – Moosewood (163 Punkte). Nach den Sommerferien gibt es für alle Häuser eine neue Chance auf den House-Cup 2020/21.

  • News

    Hoher Besuch aus Saarbrücken am Christian von Mannlich-Gymnasium

    „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ – so könnte das Motto des Besuchs der Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot an unserer Schule lauten. Ursprünglich vorgesehen für Februar musste der Besuch am Mannlich zunächst aus Termin-Gründen auf März verschoben werden, bis Corona auch durch diese Rechnung einen Strich machte. Umso mehr wusste unser Schulleiter Wolfram Peters es zu schätzen, dass die Ministerin es sich trotz Corona-Beschränkungen nicht nehmen ließ, unserer Schule den lang geplanten Besuch abzustatten. In Begleitung des Referatsleiters Gymnasium Sylvio Schaller stellte sie sich den Fragen unseres neuen „Jahrbuch-Teams“, ein Interview, das sie sich ausdrücklich gewünscht hatte.

    Bevor es jedoch so weit war, zeigte Schulleiter Peters in einer abwechslungsreichen Präsentation, was unsere Schule so alles „drauf hat“: UNESCO , so Peters, ist hier nicht nur ein Markenname, mit dem man sich schmücken kann, sondern täglich erlebtes Schulleben. Ob als Sieger in regionalen und nationalen Wettbewerben, in Umweltfragen, in den Bereichen Nachhaltigkeit und Demokratie leben, im Projekt „Leistung macht Schule, als Biosphärenschule oder als „goldene Verbraucherschule“, als Medienschule –  ein hohes Maß an aktiv gestalteter Verantwortung ist Markenzeichen unserer Schule. Mit besonderem Stolz verwies Schulleiter Peters auf die räumliche Situation an unserer Schule. Der Unterricht, so führte er gegenüber seinen Gästen aus, finde schon jetzt in hervorragend  ausgestatteten Funktionsräumen statt und werde im nächsten Schuljahr, wenn der Umbau fertig gestellt sein wird, auch in brandneuen Klassenräumen weiter fortgesetzt.

    Im Anschluss an die Präsentation durfte das Redaktionsteam des „Mannlich-Jahrbuchs“ sein Interview durchführen. Frau Streichert-Clivot beantwortete alle Fragen, und so erfuhren die Jung-Redakteure nicht nur Details aus ihrem politischen und beruflichen Werdegang und aus ihrem Arbeitsalltag, sondern auch aus ihrem privaten Bereich. Ihre Hobbys beschrieb Frau Streichert-Clivot, seien vor allem ihre beiden Kinder und ihre Familie, aber auch Gartenarbeit, so die Ministerin, schätze sie als Ablenkung von ihrem anstrengenden Beruf. In Corona-Zeiten, erzählte sie weiter, müsse auch sie auf Video-Konferenzen und Home-Office zurückgreifen, eine Erfahrung, die sie mit dem Schülerteam gemeinsam hat.

    Zum Abschluss ihres Besuches zeigte sich die Bildungsministerin positiv angetan, sowohl von dem, was unsere Schule zu bieten hat, als auch von dem Interview-Team, dem sie nochmals ausdrücklich für seine kreativen Fragen dankte.


  • News

    CvM wir bleiben zuhause

    Diese „CvM wir bleiben zuhause“ Aktion wurde ins Leben gerufen, um in dieser doch so schwierigen Zeit Mut zu machen und zu schauen, wie andere zT. mit der Situation umgehen!
    Wir schaffen das gemeinsam, bleiben Zuhause und helfen mit, Corona zu stoppen!
    Von uns – für uns

  • News

    Berufsinformationstag am Mannlichgymnasium – ein Erfolgsmodell

    Am Mittwoch, den 11. März 2020, fand zum dritten Mal der Berufsinformationstag am Mannlich-Gymnasium statt. Das Besondere an dieser Info-Veranstaltung, an der alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9-12 teil genommen haben, ist die ausgesprochene Praxisnähe. Ca. 35 Referentinnen und Referenten waren eingeladen worden, ihren Beruf sowie ihren Ausbildungsweg in Einzelvorträgen vorzustellen und den Schülerinnnen und Schülern Rede und Antwort zu stehen. Die Veranstaltung, die in regelmäßigen Abständen an unserer Schule stattfindet, will vor allem eins erreichen: Die Jugendlichen sollen sich bei den Menschen über Berufe informieren, die diese Berufe auch tatsächlich ausüben und damit ein hohes Maß an Authentizität vermitteln. Nachfragen ist dabei nicht nur erlaubt – es ist sogar ausgesprochen erwünscht.

    Die Veranstaltung bot ein breites Spektrum an Berufsfeldern: Von der Polizei über die Handwerkskammer zur Medizin, Jura, Luftverkehrskaufmann, Journalismus, Sozialpädagogik, Bundeswehr, Psychologie, Logopädie und Physiotherapie, Architektur und Innenarchitektur, um nur einige zu nennen. In 3 Zeitschienen von 15.00 bis 18.00 Uhr stellten die Referenten sich und ihren Beruf vor und beantworteten diesbezügliche Fragen.

    Mit diesem Infotag erfüllt unsere Schule den Anspruch, nicht nur die reine Schulbildung zu vermitteln, sondern die uns anvertrauten Jugendlichen auch auf das „echte Leben“ vorzubereiten.

  • News

    Absage von „Mannlich meets…“

    Angesichts der Empfehlungen und Maßnahmen der Landesregierung und der Zuspitzung der Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat sich das Christian von Mannlich-Gymnasium für die Absage des Konzerts „Mannlich meets SMS & Birds of a feather“ am Freitag, 13.03.2020, entschieden. Gekaufte Karten können im Sekretariat der Schule zu den Dienstzeiten zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. Bisweilen kann kein Ersatztermin angeboten werden, da zunächst die weitere Entwicklung abgewartet werden muss. Die AG Eventmanagement der Schule wird versuchen, zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr einen Wiederholungstermin zu finden und bittet alle Konzertliebhaber um Verständnis.

  • News

    Landrat macht Schule – Dr. Theophil Gallo besucht die Leistungskurse Geschichte der Klassenstufe 11 am Mannlich-Gymnasium

    Im Januar 2019 besuchte Dr. Theophil Gallo, Landrat des Saarpfalz-Kreises zum ersten Mal im Rahmen von „Landrat macht Schule“ eine Schule des Kreises: das Christian von Mannlich-Gymnasium. Und nun, knapp ein Jahr später, machte er zum zweiten Mal der Schule seine Aufwartung. Zusammen mit Frau Koch, freie Mitarbeiterin des Deutschlandfunks, besuchte er die beiden Leistungskurse Geschichte am Mannlich-Gymnasium, um zu den Themen „Demokratie gestern – heute – morgen“ Stellung zu nehmen. Doch zunächst stellte er seinen Zuhörern seine Arbeit vor – eine Notwendigkeit, da im öffentlichen Raum kaum bekannt ist, wofür der Landrat eines Kreises eigentlich verantwortlich ist. Im Zusammenhang damit stellte er die Demokratiebewegung von Johann Jakob Siebenpfeiffer, seinem „Vorgänger“ im Amt, vor und machte den Anwesenden deutlich, wie hart erkämpft unsere heutige Demokratie ist und wie wichtig es gerade für junge Menschen ist, sich stets daran zu erinnern und für Werte wie Freiheit, Gleichheit und die Würde des Menschen zu kämpfen. Auch auf tagesaktuelle Fragen wie Europa, Digitalisierung, Umgang mit Populismus und Corona ging er ein und dabei gelang es ihm immer wieder aufzuzeigen, in welcher Weise er als Landrat in diese Aufgabenbereiche eingebunden ist. Frau Koch fragte im Anschluss des Vortrages und nach einer kurzen Diskussion die Schülerinnen und Schüler nach ihren Erfahrungen mit Politik im Alltag. Man antwortete bereitwillig und ausführlich und wer einmal reinhören möchte in diese Antworten, sollte sich die Hörfunksendung „Deutschlandfunk Magazin“ vom 12. März 2020 anhören. Diese Sendung kann man auch ohne Probleme in der Mediathek des Deutschlandfunks jederzeit abrufen.


  • News

    Mannlich meets Stephan Knösel- Autorenlesung in der Mannlich-Aula

    Am Dienstag, den 3.März 2020, fand in der Aula des Christian von Mannlich Gymnasiums eine Autorenbegegnung mit dem Schriftsteller und Jugendbuchautor Stephan Knösel statt. Die Lesung, die mit Unterstützung der Stadtbibliothek an unserer Schule stattfand, zielt darauf, den Schülerinnen und Schülern ein besonderes Erlebnis zu vermitteln: Den Autor eines ihrer Lieblingsbücher live und in Farbe zu erleben.

    Nach der dritten Stunde versammelten sich die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Beeden, die man auch zu der Lesung eingeladen hatte, sowie die Klasse 6b des CvM in Begleitung ihrer Deutschlehrerin Frau Hüther-Georgi in der Schulaula. Nachdem alle Besucher Platz genommen hatten, erklärte Stephan Knösel zu Beginn, aus welchem Buch er vorlesen werde und wie er auf diese Geschichte gekommen sei. Im Anschluss an diese kurze Einführung las er äußerst unterhaltsame Abschnitte aus dem Buch „Master of Disaster, Chaos ist mein zweiter Vorname“ vor. Die mit Spannung lauschenden Schülerinnen und Schüler grinsten des Öfteren, wenn sie an den mitunter schrägen Gedankengängen der Hauptfigur Quentin teilhaben durften, dessen ganzes Handeln nur noch ein Ziel zu kennen scheint: Stella, seine Erzfeindin an der Grundschule und, bedauerlicherweise, auch an der weiterführenden Schule schnellstmöglich wieder los zu werden.

    Nach etwa 40 kurzweiligen Minuten Vorlesezeit durften die Schülerinnen und Schüler Stephan Knösel Fragen zu seinem beruflichen und privaten Leben stellen, die er offen und ehrlich, und mitunter auch ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, beantwortete. Besonders interessierten sich die Schüler für seine Kinder- und Jugendstreiche und seine Einkünfte und Arbeit als Autor.

    In einer sich anschließenden zweiten Lesung hatten dann auch die Klassen 6a und 6c des CvM die Möglichkeit, das Buch und den Schriftsteller kennenzulernen. Auch hier löcherte man den Autor im Anschluss an seinen Vortrag mit Fragen zu seinem Alltag als Autor und Familienvater. Am Ende signierte Stephan Knösel noch ein Exemplar von „Master of Disaster“, das in der Mediathek ausgeliehen werden kann und ließ sich zusammen mit den Sechstklässlern fotografieren.

    Den Schülern hat diese Veranstaltung sehr gefallen und sie hoffen, noch weitere Autoren persönlich zu treffen.

  • News

    Planspiel Börse – mit Nachhaltigkeit auf Platz 1

    Bei dem „Planspiel Börse“ handelt es sich um einen Online-Wettbewerb, bei dem SchülerInnen und Schüler virtuelles Kapital an der Börse zu realen Bedingungen nach Möglichkeit vermehren sollen. Dieser simulierte Wertpapierhandel, der sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, vermittelt auf sehr realitätsnahe Art und Weise Wirtschaftswissen und fördert die Teamfähigkeit der Teilnehmer.

    Jedes Jahr folgen zahlreiche Schülerinnen und Schüler dem Aufruf der Sparkassen und nehmen an dem virtuellen Börsenspiel teil, ´mal mit weniger und ´mal mit mehr Erfolg. In diesem Jahr fanden sich wieder etliche Schülerteams zusammen, im Saarpfalz-Kreis immerhin 145 Spielgruppen, was für die Attraktivität dieses Wettbewerbs spricht. Als besonders erfolgreich erwies sich die Mannlich-Spielgruppe namens „Brokerboys“, bestehend aus Tim Mohrbach, Klasse 10a, und Max Reimann aus der 10c. Von Mitte September an bis Anfang Dezember  investierten die beiden ca. zwei Stunden Zeit pro Woche in die Diskussion, welche Aktien gekauft und wieder verkauft werden sollten. Gemeinsam traf man die Entscheidungen, die, so hoffte man, das Startkapital von virtuellen 50.000 Euro anwachsen lassen sollten. Die Strategie, die man verfolgte, sah eine Aufsplittung der Aktienkäufe wie folgt vor: 40% des Kapitals flossen in den Ankauf deutscher Aktien, die restlichen 60% durften ausländischer Herkunft sein, wobei das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle beim Erwerb der Aktien spielte.

    Mit dieser Strategie landeten die Brokerboys im Bereich des Saarpfalz-Kreises bei der ortsansässigen Kreissparkasse auf dem 3. Platz in der Gesamtwertung und bei der Nachhaltigkeitswertung konnte man sich sogar über den 1. Platz freuen. Die Preisverleihung erfolgte in diesem Jahr vor einer besonderen Kulisse, den Schlossberghöhlen. Hier erhielten die Brokerboys auf Kreisebene zusammen 200 Euro, und 100 Euro gab es nochmals extra obendrauf für die Schule. Bei der landesweiten Bewertung des Sparkassenverbandes erreichten die beiden Mannlichschüler Platz 5 in der Gesamtwertung und den 3. Platz im Bereich „Nachhaltigkeit“. Damit stellen sie das erste Team unserer Schule, das eine Platzierung auf Landesebene erreicht hat. Voller Stolz nahm man in Saarbrücken die Siegerurkunde und die Siegerprämie über zusammen 300 Euro aus der Hand der Präsidentin des Sparkassenverbandes Saar entgegen.  Bei beiden Siegesfeiern, sowohl in Homburg als auch in Saarbrücken, wurden die Brokerboys von ihrer Lehrerin Frau Lisa Jung begleitet, die in ihrer Funktion als Lehrerin für Wirtschaftslehre seit geraumer Zeit diesen Wettbewerb in unserer Schule betreut und sich über diese erste Landesplatzierung gebührend mitfreute.  

  • News

    Skilehrfahrt 2020

    Freitag, 28.02.2020

    Nach einer langen Busfahrt kamen wir an der Felseralm an. Dann stand Bus ausräumen auf dem Programm. Denn Rest des Abends wurden Zimmer bezogen, Haus inspiziert, Abend gegessen und gespielt.

    Samstag, 29.02.2020

    Pünktlich um 9:00 Uhr ging es auf die Piste.Dort haben wir uns warm gemacht und bemerkt, dass allein das Aufwärmen schon ziemlich anstrengend ist.Der Rest des Tages wurde fleißig am Übungshang geübt.

    Sonntag, 1.3.

    Die Klassen wurden in kleinere Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam ein farbiges Leibchen,die erste Anfänger konnten den Übungshang bereits verlassen, während die Fahrer Gruppen das Skigebiet erkundeten.

    Montag, 2.3.2020

    Es ging für alle Gruppen nun auf steilere Pisten um diese zu erreichen mussten alle auch Schlepplifte und Sessellifte fahren.

    Zur Mittagspause sind alle Gruppen in eine Hütte eingekehrt.

    Als Abschlussprogramm am Abend gab es Karaoke.

  • News

    Klima und Meer in Zeiten der Erderwärmung – Einblicke in die eigene Verantwortlichkeit

    Am 02. März war die Meeresbiologin Dr. Frauke Bagusche zu Gast in unserer Aula. Allen zehnten Klassen erklärte sie die wissenschaftliche Perspektive der Erderwärmung. Im Mittelpunkt der Betrachtung standen die daraus resultierenden Folgen für die Meere. Sie sind als CO2– Senke, Lebensraum sowie Temperatur- und Feuchteregulator für unser Klima von besonderer Bedeutung.

    Anschließend berechneten alle Schülerinnen und Schüler ihren eigenen CO2– Fußabdruck. Hierbei wurde deutlich, in welchen Lebensbereichen (z.B. Ernährung, Mobilität, Konsum, …) man bereits klimaschonend handelt oder noch bewusster Entscheidungen im täglichen Leben treffen kann. Es kamen viele Ideen zusammen, wie man sein Leben mit kleinen Dingen klimafreundlicher gestalten kann (z.B. weniger Fleisch essen, weniger Lebensmittel wegwerfen, Second-Hand kaufen, Stromleisten ausschalten, …)

    Zum Abschluss verdeutlichte Dr. Frauke Bagusche noch einmal, dass die Generation unserer jetzigen Schülerinnen und Schüler möglicherweise die letzte ist, die, wenn sie aktiv gegen den Klimawandel vorgeht und Entscheidungen im Hinblick auf Klimafreundlichkeit trifft, die Erde als einen lebensfreundlichen Planeten erhalten kann.