• News

    BIOTechnikum – Forschungs-Truck am CvM

    Forschungs-Truck am Christian von Mannlich-Gymnasium: Das mobile BIOTechnikum lädt Schüler zum Experimentieren ein.

    Von Mittwoch, den 22. November, bis Freitag, den 24. November 2017, wird der Wissenschafts-Truck der Initiative „BIO Technikum: Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu Gast auf dem Schulhof des Mannlich-Gymnasiums sein.

    Schülerinnen und Schüler, die wissen wollen, was genau die Biotechnologie überhaupt ist, wie in einem Labor gearbeitet wird und in welchen Branchen der Biotechnologie sich gute Karrierechancen bieten, können sich in diesem Zeitraum umfassend zu diesen Themen informieren.
    Unter dem Motto „Erlebnis Forschung“ eröffnet der auffällige Biotechnik-Truck auf zwei Ebenen leicht verständliche Einblicke in die Biotechnologie. Im mobilen Ausstellungs- und Experimentierraum arbeiten unsere Schulklassen mit Zentrifugen, Pipetten und anderen professionellen Geräten der Biotechnologie. Erste Laborluft schnuppern können unsere jüngeren Schülerinnen und Schüler im „Kleinen Käselabor“, wenn sie aus Milch, Salz und einem Enzym selbst Käse herstellen. Um unsere DNA – den sogenannten „Faden des Lebens“ – geht es in zwei weiteren Praktika für unsere älteren Schülerinnen und Schüler: Während die einen lernen, wie man Erbgut aus Bakterien extrahiert, erstellen die anderen ihren eigenen genetischen Fingerabdruck, indem sie DNA aus ihrer Mundschleimhaut isolieren. Als Lebensmittelanalytiker gehen die Nachwuchs-Forscher der Frage nach, wie viel Vitamine und Zucker wirklich in ihren Lieblingsgetränken stecken. Im Anschluss diskutieren die Teilnehmer im „BIOTalk“ mit den projektbegleitenden Wissenschaftlern über das Thema gesunde Ernährung.
    Für all diejenigen, die bei den Klassen-Praktika nicht mit von der Partie sein können, bietet der Bio-Truck einen Besuch der „Offenen Tür“ in das Ausstellungsfahrzeug an:

    Wann? Donnerstag, 23. November von 15.45 Uhr bis 17.30 Uhr
    Wo? Sporthof des Mannlich-Gymnasiums

    Nachwuchsforscher und alle Interessierten, egal ob Schüler oder Erwachsene, sind herzlich dazu eingeladen, sich in diesem Zeitraum die professionelle Ausstattung des Forschungstrucks anzusehen. Die Diplom-Biologen Dr. Judith Flurer und Dr. Tim Fechner informieren die Besucher über die Ausstellung und stellen sich den Fragen der interessierten Gäste.

    Entdecken, Staunen und Verstehen auf mehr als 100 Quadratmetern
    Die mobile Erlebniswelt BIOTechnikum zeigt lehrreiche Einblicke in die Biotechnologie und ihre verwandten Disziplinen. Dabei wird auf zentrale Fragen der Gegenwart und Zukunft eingegangen: Wie können Lebensmittel unsere Gesundheit positiv beeinflussen? Welche Perspektiven stecken in der wirtschaftlichen Nutzung biologischer Rohstoffe? Auch die Erforschung von Volkskrankheiten, Innovationen im Bereich der Medizintechnik sowie die Sicherung weltweiter Nahrungssicherheit durch nachhaltige Agrarproduktionen werden in der Ausstellung angesprochen. Und mit dem Multimedia-Lernspiel „Bodymover“ geht es auf eine spannende Reise durch menschliche und pflanzliche Organismen, bei der Besucher sich mittels Gestensteuerung durch Körperzellen bewegen und deren Bestandteile kennenlernen können. Wer sein Wissen auf den Prüfstand stellen will, dem bietet sich bei einem abschließenden Quiz eine gute Gelegenheit dazu.
    Mit der Stationierung des BIO-Trucks am Mannlich-Gymnasium ist es unserer Schule geglückt, Schülerinnen und Schülern eine in besonderem Maße gelungene Kombination aus biologischer Theorie und Praxis zur Verfügung zu stellen.

     Bildquelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

  • News

    mannlich.mag 8 ist da!

    Die achte Ausgabe unseres Schulmagazins ist ab sofort verfügbar. Zu erhalten ist das Magazin ab Montag, 20.11.2017, über die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer oder im Sekretariat zum Preis von 5 Euro.
    Das farbig gestaltete Magazin bietet auf 60 Seiten wieder vielfältige Einblicke in unseren Schulalltag und es widmet sich auch vielen nicht so alltäglichen Themen im Zusammenhang mit unserer Schule. So berichten ehemalige Schüler, wie es ihnen in der Zeit nach dem Abitur ergangen ist, Lehrer teilen ein Stück Privates mit uns, Programme und Austausche sind ausführlich dokumentiert und kleine Anekdoten rund ums Mannlich werden erzählt. Es lohnt sich also allemal, das Magazin zu lesen und die Schulgemeinschaft durch den Kauf zu unterstützen.


    MM8
  • News

    Mannlich singers`

    Willkommen bei den ‚Mannlich singers‘!

     Die ‚Mannlich singers‘ sind der 2016 neu gegründete Schulchor des Mannlich-Gymnasiums. Zur Zeit singen 15 Sänger/innen der Klassenstufen 5 und 6 in diesem Ensemble. Geleitet wird der Chor von Musiklehrerin Frau Ellen Meiser, die die Arbeit des Chores so beschreibt:

     Unser bunt gemischtes Repertoire umfasst zwei- bis dreistimmige Stücke von der Klassik bis zur Gegenwart, z.B. Stücke von Mozart, Songs von den Comedian Harmonists und den Beatles, Filmmusik aus ‚Les Choristes‘ und vieles mehr.

     Bei unseren großen Konzerten im Advent und an der Sommerserenade kooperieren wir eng mit den Instrumentalgruppen unserer Schule. Die Zusammenarbeit mit den Streichern, den Bläsern und der Band ist für uns immer etwas ganz Besonderes und bietet dem Publikum tolle Klangerlebnisse.

     Auch mit der Theater- und Musical-AG sind wir eng verzahnt und unterstützen als Chor und Solisten die Musicalproduktion ‚Oliver!‘, die voraussichtlich im Herbst 2018 am Mannlich zu sehen sein wird.

     Wer Lust bekommen hat, bei uns mitzumachen, kann einfach donnerstags zur Chorprobe kommen. Wir freuen uns auf neue Sänger/innen!

     Und hier noch einmal alle Informationen im Überblick:

    Wer? Alle begeisterten Sängerinnen und   Sänger von Klasse 5 bis 12
    Wann? Donnerstags während der Schulzeit, 7. und   8. Stunde (13.30 – 15.00 Uhr)
    Wo? Musiksaal 2.11
    Was? Ein bunt gemischtes Repertoire von   Klassik über Musical bis Pop und Rock
    Wie kann ich mitmachen? Komm einfach zur Probe am Donnerstag!   Wir freuen uns auf dich!
    Wo kann man euch hören?
    • Adventskonzert (08.12.2017) in   der Kirche St. Andreas in Erbach
    • Schnuppersamstag (09.12.17) am Mannlich-Gymnasium
    • Sommerserenade (26.05.18) am Mannlich-Gymnasium
    • Oliver!-Musical (Herbst 2018) am Mannlich-Gymnasium

     

    Kontakt: meiser.schule@web.de
  • News

    Studientag „Querdenker“ zum Thema Ernährung

    Studientag „Querdenker“ zum Thema Ernährung

    Teilnehmer Grundschüler Klasse 3 und4

    Unterricht als Forschungsprojekt

    Mannlich-Gymnasium vertritt Saarland bundesweit mit Modellprojekt für Begabungsförderung

    „Sind Kinderprodukte besonders gesund?“ oder „Macht Schokolade wirklich glücklich?“ Das waren nur zwei von einer ganzen Reihe Forschungsfragen des Studientages „Ernährung“ der Beratungsstelle Hochbegabung (IQXXL) am Christian von Mannlich-Gymnasium Homburg.

    Eine ganz andere Art des Unterrichts erwartete die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der dritten und vierten Grundschulklasse, die sich zu diesem Querdenker-Angebot angemeldet hatten. „Querdenkertage“ sind im Ursprung ein Konzept der Beratungsstelle Hochbegabung (IQXXL) in Rentrisch.

    Das Querdenkerteam des Christian von Mannlich-Gymnasiums, bestehend aus Ulrike Bossung, Johannes Schmitt und Jan Weißler, hat dieses Konzept für den gymnasialen Bereich adaptiert und weiterentwickelt. Die didaktische Idee ist es, fächerübergreifend und entdeckend zu lernen, selbstständig forschend aktiv zu sein, Lernorte zu nutzen, mit Experten ins Gespräch zu kommen. Regelmäßig finden daher Exkursionen statt. Partnerschaften zu Universitäten und Stiftungen haben sich etabliert. Das wöchentliche Angebot für die Mannlich-Schüler findet parallel zum Regelunterricht immer dreistündig jeden Freitag statt.

    Im Rahmen des Studientages kam es nun zu einer besonderen Kombination: Aufeinander trafen die Studientag-Teilnehmer aus der dritten und vierten Grundschulklasse und die Mannlich-Querdenker aus den Jahrgangsstufen sechs bis neun.

    Bei einer Exkursion am Vormittag fanden die Grundschüler im lokalen Supermarkt Edeka Bittner zunächst allein heraus, welche Preisunterschiede es zwischen verarbeiteten und unverarbeiteten Produkten gibt und sie stellten sich nach vorher erarbeiteten Kriterien einen gesunden Teller zum gemeinsamen Frühstück zusammen. Für die spätere Analyse erhielten die Schüler die Aufgabe, selbst einen gesunden Imbiss für den weiteren Schultag zu kaufen. Am späteren Vormittag trafen dann die Nachwuchs-Querdenker auf die Schüler des Mannlich-Querdenker-Programms, die die Grundschüler bei der Suche nach verstecktem Zucker in alltäglichen Lebensmitteln unterstützten. Gemeinsam wurden dazu Experimente durchgeführt.

    Auch Landrat Dr. Theophil Gallo war gekommen, um sich über das Programm zu informieren. Theresa Meyer und Laura Heckel, zwei Schülerinnen der Mannlich-Querdenker, erläuterten dem Landrat die Online-Lernplattform, mit der die Gruppe seit diesem Schuljahr ihre Arbeitsergebnisse dokumentiert, austauscht und wo auch die tiefergehende Kommunikation zu den aktuellen Forschungsthemen über die Förderstunden hinaus stattfinden kann.

    Nach einem gesunden Mittagessen setzten beide Querdenker-Gruppen die Arbeit zusammen fort, informierten sich zunächst bei Kinderarzt Tamir Biran über Ernährungsmythen im Kontext des Kindes- und Jugendalters. Anschließend legten die Grundschüler anknüpfend an den Vormittag in einem Workshop den Schwerpunkt auf die Unterschiede globaler Ernährung, während die Gymnasiasten mit Ökotrophologin Eveline Lazik anhand verschiedener Kriterien Joghurts und Smoothies auf deren Qualität untersuchten.

    Dem Team der betreuenden Lehrer geht es mit dem Programm vor allem darum, Leistung als Verantwortung zu verstehen. „Es soll das Potential von Schülern geweckt werden, die bereit sind, mit eigener Initiative den Blick auf Details zu richten. Wir fördern Schüler, die sich nicht mit schnellem Wissenskonsum zufriedengeben, die motiviert sind, Veränderungen kreativ mitzugestalten und dafür auch unorthodoxe Denkwege zu gehen“, wie Ulrike Bossung, Johannes Schmitt und Jan Weißler am Rande der Veranstaltung deutlich machten. Diese Verantwortung ist auch Teil jenes Auftrags, den das Gymnasium als UNESCO-Projektschule für sich angenommen hat.

    Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat im Rahmen ihrer Initiative für potentiell besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in allen Bundesländern Modellschulen ausgewählt, die ihre bewährten Konzepte wissenschaftlich begleitet bundesweit multiplizieren dürfen. Das Ministerium für Bildung fördert diese Schulen auf 10 Jahre hin über besondere Stundenzuteilungen für das Programm. Das Christian von Mannlich-Gymnasiums ist als eine von nur vier Schulen im Saarland und als eines von nur zwei Gymnasien dafür ausgewählt worden und bietet damit im Saar-Pfalz-Kreis ein einmaliges Konzept für leistungsstarke Schüler an.

     

  • News

    Mordfall Ötzi

    Viele Fragen und viele Antworten

    Am Dienstag, den 24. Oktober 2017, hatten wir das große Glück, Gudrun Sulzenbacher bei uns an der Schule begrüßen zu dürfen. 2000 veröffentlichte die Autorin erstmals  ihr Sachbuch „Die Gletschermumie – Mit Ötzi auf Entdeckungsreise durch die Jungsteinzeit“, das mittlerweile ein Topseller geworden ist. 2015 wurde das Buch neubearbeitet und auch jetzt ist Frau Sulzenbacher gerade dabei, die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihr Buch einzuarbeiten. Während ihres Vortrags konnten die Fünftklässler eine Menge über das Ötztal, die Jungsteinstein und vor allem über die Gletschermumie erfahren. Viele Fragen beschäftigten die interessierten Schüler: Wie wurde Ötzi ermordet? Was hatte er bei sich? Warum ist er so gut erhalten? Wer hat ihn gefunden?

    Geduldig nahm sich Frau Sulzenbacher viel Zeit, um diesen Wissensdrang zu stillen und berichtete von Begegnungen mit Ärzten, Forschern und Archäologen.

    Damit nicht nur die Fünfer von dieser besonderen Begegnung profitieren, hier ein paar Fragen, die jeder für sich beantworten kann. Am Ende sind natürlich die Antworten zu finden.

    1. Wann wurde die Mumie entdeckt?

    1. am 18.8.1881
    2. am 19.9.1991
    3. am 20.10.2010

    2. Vor wie vielen Jahren lebte Ötzi ungefähr?

    1. Vor etwa 7000 Jahren
    2. Vor etwa 5000 Jahren
    3. Vor etwa 2000 Jahren

    3. Wie alt war Ötzi ungefähr, als er ermordet wurde?

    1. 46
    2. 66
    3. 80

    4. Welche erstaunliche Entdeckung machte man, als man Ötzis Haut genauer untersuchte?

    1. Ungefähr 60 Tattoos am Rücken, den Waden und den Sprunggelenken.
    2. Etwa 40 Piercings an der Lippe, der Nase und den Augenbrauen.
    3. Alle Finger- und Fußnägel waren bemalt.

    5. Ötzi wurde aller Wahrscheinlichkeit nach ermordet, denn man entdeckte in der Mumie

    1. einen Dolch.
    2. ein tödliches Gift.
    3. eine Pfeilspitze.

    6. Die Gletschermumie liegt heute im Museum in

    1. München (bayerische Landeshauptstadt)
    2. Bozen (Hauptstadt Südtirols)
    3. Wien (Hauptstadt Österreichs)

    Tipp: Wer noch mehr über Ötzi und die Jungsteinzeit erfahren möchte, kann sich gerne das Buch in unserer Schulmedi@thek ausleihen.

    Lösungen: 1b, 2b, 3a, 4a, 5c, 6b

     

     

    Janina Hüther-Georgi

     

  • News

    Cambridge-AG geht in die 3. Runde

    von links nach rechts: Elsa Musa; Julian Wisser; Florian Wisser; Niklas Müller; Batuhan Yilmaz und Philip Höbler; es fehlt: Ilaina Link
    von links nach rechts: Elsa Musa; Julian Wisser; Florian Wisser; Niklas Müller; Batuhan Yilmaz und Philip Höbler; es fehlt: Ilaina Link

    Im laufenden Schuljahr 2017/2018 wird die Cambridge-AG zum mittlerweile bereits dritten Mal am CvM-Gymnasium angeboten. Die Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Frau Bayer richtet sich an Schüler(innen) der Jahrgangsstufe 12 und dient der Prüfungsvorbereitung zum Erwerb des Sprachzertifikates in ‚Advanced English’. Dabei handelt es sich um ein Zertifikat der Universität Cambridge, das auf der Stufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) angesiedelt ist. Es dient als Nachweis fortgeschrittener Englischkenntnisse und eröffnet Schüler(innen) eine Vielzahl von Möglichkeiten für Studium und Ausland.

    Nachdem beim ersten Durchgang alle fünf Kandidat(inn)en das Sprachzertifikat erfolgreich erwarben, stellten sich im vergangenen Schuljahr sieben Schüler(innen) dieser besonderen Herausforderung. Alle sieben meisterten die Prüfung mit Bravour und nicht nur das: Vier von ihnen wurde aufgrund besonders guten Abschneidens sogar das höchstmögliche Niveau ‚Proficiency’ bescheinigt, was der Stufe C2 des GER entspricht. Allen sieben Teilnehmer(innen) herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung!

  • News

    November Projekt in der FGTS: Profi-Kochen mit Malte Mehler

    Am 06.11.2017 läuft unser Projekt „Kochen mit Malte, Erlebnis kochen“ in der FGTS an.

    Herr Mehler hat ein sehr interessantes und ansprechendes Konzept für unsere FGTS ausgearbeitet, das sich aus mehreren Modulen zusammensetzt.

    Im ersten Modul „Sehen – riechen – beschreiben – zuordnen“ bekommen wir allerhand Kräuter vorgestellt. Unter anderem wird der Begriff BIO geklärt. Wir machen uns bewusst, was eigentlich Lebensmittel sind.

    Das zweite Modul unter dem Titel „Schmecken – beschreiben – zuordnen“ befasst sich mit dem FAIR – TRADE – Etikett und mit verschiedenartigen Nüssen. Wir fragen uns, welche Früchte sich den Nüssen zuordnen lassen und wie gut wir Nüsse eigentlich kennen.

    Des Weiteren werden im dritten Modul Entdeckungen gemacht, wie sich Lebensmittel anfühlen, wenn man sie nicht sehen kann. In Black-Boxen dürfen wir Bekanntes und Neues ertasten und erraten.

    Die nun folgenden Module werden sich noch mit dem Schmecken, Beschreiben, Zuordnen sowie mit den Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter beschäftigen. Darüber hinaus wird Herr Mehler mit den Schülern Joghurts herstellen, die sowohl süß mit frischen Früchten und salzig mit frischen Kräutern zubereitet werden. Traust du dich, Joghurts mit Kräutern zu probieren?

    Als Abschluss wird es ein gemeinsames Kochen mit Malte Mehler geben: gesund und dennoch lecker.

    Guten Appetit!

  • News

    „Studientag Querdenker“ am 3.11. am Mannlich

    college-1 QuerdenkerFlyerDruck-1 QuerdenkerFlyerDruck-2Die KMK hat im Rahmen ihrer Initiative für potentiell besonders  leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in allen Bundesländern  Modellschulen ausgewählt, die ihre bewährten Konzepte wissenschaftlich  begleitet bundesweit multiplizieren dürfen.
    Das Ministerium für Bildung fördert diese Schulen über besondere Stundenzusteilungen für das Programm.
    Das Christian von Mannlich-Gymnasium ist mit seinem Programm „Querdenker“ als eine von nur vier  Schulen im Saarland und als eines von nur zwei Gymnasien dafür  ausgewählt worden.
    Wir  sind demnach die einzige Schule im Saar-Pfalz-Kreis, die ein  Modellprojekt für die Förderung besonders leistungsstarker Schülerinnen  und Schüler anbieten kann.
    Das Förderprogramm ist auf 10 Jahre angelegt.
    Am 3.11. findet am Christian von Mannlich-Gymnasium von 8 bis cirka 16 Uhr ein Studientag der Beratungsstelle Hochbegabung IQ XXL für  Schüler der 3.-7. Klassenstufe statt – explizit nicht für die Schüler  unserer Schule, sondern für angemeldete Teilnehmer der Beratungsstelle. Das Programm läuft jedoch parallel zu unserem Querdenker-Programm und bietet hier die Gelegenheit, Schülerinnen und Schülern von außerhalb unsere Arbeit zu zeigen. Die Querdenker habe sich in diesem Jahr das Thema „Ernärhung“ vorgenommen und sie starten jetzt nach den Herbstferien immer freitags in den ersten drei Stunden.
    Für den Studientag ist das Folgende ausgeschrieben:

    „Wir wissen: Kinder und Jugendliche benötigen für ihre körperliche  und geistige Entwicklung, ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit  sowie für die Stärkung ihrer Immunabwehr eine optimale Versorgung mit  allen Nährstoffen und damit eine ausgewogene Ernährung. Doch was  bedeutet es eigentlich sich täglich gesund und auch nachhaltig zu  ernähren? Woraus besteht unser Essen? Wie wird unser Essen eigentlich  produziert?

    Mit diesen zentralen Aspekten möchten wir uns im ersten Teil unseres   Studientages beschäftigen und bei einer kleinen Exkursion in den  Supermarkt auch die Tricks der Werbeindustrie hinterfragen. Nach einem  mit der Ernährungsberaterin Claudia Schmitt gemeinsam gekochten,  gesunden Mittagessen möchten wir die größten Ernährungsmythen entlarven  und sie einer wissenschaftlichen Prüfung unterziehen. Macht Schokolade  wirklich glücklich oder ist brauner Zucker wirklich gesünder als weißer  Zucker, sind dabei nur zwei der Fragen, denen wir auf den Grund gehen.  Wenn du neugierig geworden bist, dann entdecke mit uns spannende und  auch außergewöhnliche Aspekte rund um das Thema ‚Ernährung’!!!“

    Nachfragen jederzeit an „querdenkerteam@mail.de“
    Ulrike Bossung, Johannes Schmitt, Jan Weißler
  • News

    TRAFO-Projekt

    Wir sind dabei!

     Unsere Seminarfächer „Leseförderung“ und „Geschichte im Saarpfalzkreis“ unterstützen als Kooperationspartner das TRAFO-Projekt der Stadtbibliothek Homburg

    Seit 2016 werden im TRAFO-Projekt „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ – einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes – Projekte gefördert, die modellhaft aufzeigen, wie eine weitere lebendige Kulturlandschaft im Landkreis in Zukunft aussehen kann. Es sollen durch innovative Inhalte und vielfältige Kooperationen neue, die Bedürfnisse der Besucher- und Nutzerkreise berücksichtigende Angebote geschaffen werden.

    Kürzlich wurden im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Transformationsbüros von „Kultur+ im Saarpfalz- Kreis“ von Barbara Wackernagel-Jacobs, der Vorsitzenden des Beirats, die zehn ausgewählten Kooperationsprojekte der zweiten Förderrunde bekannt gegeben. Auch das vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) mitkonzipierte Projekt „Digitale Schnitzeljagden durch Stadtbibliothek und Römermuseum“  wurde in die Förderung aufgenommen.

    Auf der Grundlage der Zusammenarbeit im vom LPM initiierten „Netzwerk Lesekompetenz Homburg“ und den Erfahrungen im Willkommensprojekt für syrische und deutsche Kinder wurde ein Konzept entwickelt und eingereicht, das alle Vorgaben von TRAFO erfüllt und somit vom Beirat als förderwürdig eingestuft wurde.

    Gleich fünf Kooperationspartner – neben dem LPM die Stadtbibliothek Homburg, das Römermuseum Schwarzenacker, das Christian von Mannlich-Gymnasium und die Grundschule Sonnenfeld – arbeiten ein Jahr lang gemeinsam. Ziel des Projektes ist es, digitale Schnitzeljagden durch die Stadtbibliothek und das Römermuseum zu entwickeln. Diese Aufgabe übernehmen Oberstufenschüler/innen der Seminarfächer „Leseförderung“ und „Geschichte im Saarpfalzkreis“ des Mannlich-Gymnasiums unter Anleitung einer Medienpädagogin. Hierbei berücksichtigen sie die Bedürfnisse unterschiedlicher Besucher – Kindergartenkinder, Grundschüler/innen, Unterstufenschüler/innen, Oberstufenschüler/innen, Geflüchtete und Senioren. Nach Prüfung durch die Experten der Bibliothek und des Römermuseums werden die entstandenen Bounds (digitale Schnitzeljagden) allen Besucher/inne/n der beiden kulturellen Einrichtungen zur Verfügung stehen.

    Vor den Herbstferien trafen sich die Initiatorinnen des Projektes zu einem ersten Planungsgespräch im Christian von Mannlich-Gymnasium:

    Foto Auftakt

    vlnr: Janina Hüther-Georgi, Eva Schneider (beide Christian von Mannlich-Gymnasium), Karolina Engel (Landesinstitut für Pädagogik und Medien), Andrea Sailer (Stadtbibliothek Homburg) und Sabine Emser (Römermuseum Schwarzenacker)

    Urkunde

     

  • News

    Autorenlesung

    SulzenbacherAm Dienstag, den 24. Oktober 2017, treffen die Fünftklässler des Christian von Mannlich-Gymnasiums die Autorin Gudrun Sulzenbacher aus Südtirol. Bei dieser Autorenbegegnung stellt Sulzenbacher ihr Sachbuch „Die Gletschermumie- Mit Ötzi auf Entdeckungsreise durch die Jungsteinzeit“ vor, in dem erklärt wird, wie die Gletschermumie gefunden, geborgen und untersucht wurde. Außerdem werden viele interessante Fragen beantwortet: Warum wurde Ötzi ermordet? Warum floh er ins Gebirge? Warum blieb er 5000 Jahre unversehrt?
    Da die Autorin die Entstehung ihres Bildsachbuchs von Anfang an dokumentiert hat, zeigt sie auch anhand ausgewählter Fotos, was im Laufe der Arbeit alles passiert ist. Am Ende des Vortrags wissen die Schüler bestimmt eine ganze Menge über Ötzi, die Jungsteinzeit und übers Büchermachen.