Schuman-Austausch

Oktober 22, 2018 in News von Isabelle Becker

„Wiederholungstäter“ beim Schuman-Austausch am Mannlich-Gymnasium oder gelebte deutsch-französische Freundschaft

 Für die beiden deutschen Teilnehmer am Schuman-Austausch 2018, Katharina Streit und Felix Hennes, ist der Schuman-Austausch nichts Unbekanntes, nahmen doch ihre Brüder in den ersten Schuman-Jahren 2013 und 2014 ebenfalls am Austausch teil.

Zur Begrüßung der Gäste, Yasline Baillot und Paul Barthelemy, gleich zur ersten Stunde an ihrem ersten Schultag ihrer neuen deutschen Schule empfing Schulleiter Wolfram Peters die beiden. Traditionell gab es eine Brezel, das Reisetagebuch zur Dokumentation des Aufenthaltes sowie eine kleine Schultüte mit typisch deutschen Süßigkeiten und einem UNESCO-Bleistift. Ysaline und Paul genossen sichtlich die entspannte Atmosphäre und das französische Gespräch mit dem Schulleiter.

Bis zu ihrem Schulstart hatten die Gäste aus Lothringen bereits Homburg und Umgebung mit ihren Eltern am Sonntag kennengelernt und das Wochenende in der Gastfamilie verbracht. Diese sorgten auch während der ganzen Woche für abwechslungsreiche Unternehmungen nach dem Unterricht – und beim Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich hatten Paul und Ysaline viel zu jubeln.

Paul, der nur drei Kilometer von der belgischen Grenze entfernt in einem kleinen Dorf wohnt und leidenschaftlicher Jugendfeuerwehrmann ist, und Ysaline, die ebenfalls aus einer kleinen Ortschaft stammt und von Boxen und Fußball begeistert ist, gefiel der deutsche Unterricht, sie waren überrascht, dass es keine „surveillants“ – spezielles Aufsichtspersonal – gibt.

Viel Vergnügen hatten alle auch beim gemeinsamen Restaurantbesuch und bei Pizza und Pasta wurde auch dank Übersetzungs-App und Händen und Füßen intensiv diskutiert.

Eine inzwischen ebenfalls liebgewonnene Tradition ist der Besuch der Schlossberghöhlen, der für unsere Gäste mit einer sehr kompetenten Einführung in Französisch begann. Und auch für Katharina und Felix und die Koordinatorin, Uta Elisabeth Neumüller, gab es etwas Neues zu entdecken: die erst im Sommer wieder geöffneten Etagen 11 und 12 der Höhlen. Ein gemeinsames Picknick komplettierte den kleinen Ausflug.

Die Gastfamilien haben ihre „Kinder auf Zeit“ so herzlich aufgenommen, dass sich nun schon alle auf den Rückbesuch im November freuen.