Mannlich musiziert in den Sommer hinein

Juni 18, 2018 in News von Isabelle Becker

einer langen Tradition folgend findet gegen Schuljahresende am Mannlich-Gymnasium das Schülerkonzert „Sommerserenade“ statt. Auch in diesem Jahr stellten die verschiedenen Ensembles Ihr Können unter Beweis und entführten die zahlreich erschienen Gäste an das Meer, lautete doch das Motto: „Meer und Mehr“. Das Besondere, das das Schulkonzert an unserer Schule auszeichnet, ist die Tatsache, dass die Ensembles, die auftreten, ausschließlich Gruppen sind, die sich nur über die Schule und in der Schule zum Musizieren zusammenfinden, das musikalische Ergebnis also tatsächlich auch eine schulische Leistung ist. So trat neben den Klassen 5a und 5b unter der Leitung von Musiklehrerin Ellen Meiser das Streicherensemble auf, das von Frau Birgitta Lauer-Müller betreut wird. Dessen Leistungen waren beachtlich und die jungen Musikerinnen und Musiker ernteten begeisterten Beifall der Zuschauer. Ebenso überzeugten das Flötenensemble unter Leitung von Frau Christina Weyers und die Mannlich Singers, die von Ellen Meiser betreut werden.

Nach einer erfrischenden Pause, die in bester Sommerabendstimmung im Schulgarten genossen werden konnte, kamen die Mitglieder der Schulband zum Zuge. Sie präsentierten erfolgreich mehrere aktuelle Songs, bevor am Ende der Vorstellung alle Musikerinnen und Musiker sich in einem letzten Beitrag, dem Song „Yellow Submarine“ zusammenfanden.

Aber das reicht uns noch nicht….! Während an der Sommerserenade nur Ensembles zum Zuge kamen, präsentierten knapp eineinhalb Wochen später Solisten und kleinere Ensembles ihr Können. Dem Aufruf von Frau Meiser, sich freiwillig zu melden, waren einige engagierte Schülerinnen und Schüler gefolgt, die an diesem Abend ihre große Freude am Musizieren mit dem Publikum teilen wollten. Unter den Gästen befanden sich zum ersten Mal einige Senioren aus einem nahe gelegenen Wohnstift, die man zu diesem Musikabend ins Mannlich eingeladen hatte.

Und so präsentierten zunächst Jemima Seitz (5b) und ihr Bruder Simeon Seitz ein Zusammenspiel aus Klavier und Geige. Anschließend spielte Thomas Thielen aus der 6a drei Stücke auf dem Flügel und begeisterte seine Zuhörer mit seinem Können.

Anschließend traten nochmals Jemima und ihre Schwester Naomi Seitz ins Rampenlicht und präsentierten ein Duett für Cello und Geige. Ihnen folgte Melvin Memic mit zwei hervorragend vorgetragenen Klavierstücken und im Anschluss begeisterten Alina Klöwer (8a), Lena Jacob und Elisabeth Weyers mit einem Fötentrio  ihre Zuhörer.

Bevor Dinah Grun (9a) und Naemi Grun (11) abwechselnd höchst anspruchsvolle Stücke auf der Violine bzw. auf dem Klavier vortrugen und damit lang anhaltenden Applaus ernteten, bildeten Christina Schmidt und Naomi Seitz ein letztes Mal ein Cello-Duo und Pauline Fuchs aus der 5c glänzte am Klavier.

Am Ende dieses aus sehr unterschiedlichen Stücken bestehenden Konzerts waren alle Zuschauer begeistert von dem Können der Schülerinnen und Schüler und applaudierten lang anhaltend. Die Idee Frau Meisers, Freiwillige nach ihrem eigenen Geschmack vortragen zu lassen, fanden alle Besucher einer Wiederholung wert.