News

Créajeune

„Ankunft“ – Filmische Umsetzung von Flüchtlingsschicksalen erhält ersten Preis im Wettbewerb „Créajeune“

In unseren UNESCO Projekttagen 2016 entstand ein Film zum Thema „Ankommen in der Fremde“. Der Film erzählt die Geschichte zweier junger Syrer und ihren Weg, sich in der Fremde zurechtzufinden.

In nur drei Tagen wurde das Drehbuch geschrieben, gedreht und auch noch geschnitten. Das Resultat wurde dann von vielen Besuchern am Tag der Präsentationen geschätzt, manchen kamen sogar die Tränen. Diese Resonanz war ein großes Kompliment für die Gruppe um die Schüler Nils Sauer und Josua Sattler, die die Technische Leitung übernommen hatten, sowie Anmar Kalou, der einen der Hauptdarsteller spielt.

Im Herbst 2018 wurde der Film beim Wettbewerb Créajeune, ein Videowettbewerb der Großregion SaarLorLux, in der Kategorie „Junge Jugendliche“ eingereicht und kam in die Endrunde, das hieß, dass der Film auf jeden Fall in Metz im Kino gezeigt werden würde.

Eine kleine Gruppe von Schülern reiste also am 30. Januar 2019 nach Metz, um sich die Endrundenfilme anzuschauen. Und zum großen Erstaunen aller gewann der Film „Ankunft“ in der Kategorie Integration den ersten Preis. Mit Urkunde und 250 Euro im Gepäck kam die Gruppe abends wieder in Homburg an.

Der Film „Agenda 2030“, der in den Projekttagen 2018 entstanden war, wurde ebenfalls für die Endrunde nominiert. Josua Sattler, Emily Schnurr und Jana Stattaus bekamen zwar keinen Preis, aber in der Endrunde dabei gewesen zu sein ist auch ein toller Erfolg. Dasselbe trifft auch für den Filmbeitrag „Hair and Scissors“ zu, mit dem unsere Schule äußerst erfolgreich beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen gewesen war. In der Kategorie „Kinder bis 12 Jahre“ hatte es der Film ebenfalls in die Endrunde geschafft.

Am 8. Februar 2019 machten sich dann nicht nur die Schauspielerinnen auf den Weg nach Saarbrücken ins Filmhaus und Kino 8 1/2, sondern die Klassen 7c und 6b durften auch noch mitfahren. Ein schönes Erlebnis, denn sich selbst auf einer großen Kinoleinwand zu sehen, das passiert  wahrlich nicht alle Tage!

Für das große Preisträgerfinale am 12. Februar fuhr Anmar Kalou in Begleitung  von Hassan und Cham (beide zur Zeit der Dreharbeiten Schüler des Mannlich Gymnasiums) ins Kino 8 ½. Aus erster Hand konnte Anmar dem Publikum über seine eigene Ankunft in Deutschland berichten sowie über die Flucht, aber auch über sein heutiges Alltagsleben in Homburg.

Vielen Dank an alle Beteiligten und auf ein Wiedersehen im Herbst 2019, wenn es wieder heißt:

Créajeune 2019 – wir kommen!