Mit magischen Kuscheltieren Landessieg eingefahren

Juni 11, 2019 in News von Isabelle Becker

Das Christian von Mannlich-Gymnasium platziert beim diesjährigen Landesentscheid im Bundeswettbewerb Fremdsprachen vier Schülerteams auf Spitzenplätzen. Das Team der „Magical animals“ erreicht sogar den ersten Platz und fährt Anfang Juni zum Bundesfinale nach Dachau reisen, wo es das Saarland in diesem renommierten Wettbewerb vertritt .

Vor fast genau einem Jahr gelang der Gruppe „Hair und scissors“, den Bundessieg im Fremdsprachenwettbewerb ans Christian von Mannlich-Gymnasium zu holen. Ansporn genug für die betreuende Englischlehrerin Catrin Stöck auch in diesem Schuljahr die Fremdsprachen-AG an unserer Schule dazu zu nutzen, engagierte Schülerinnen und Schüler erneut auf diesen Wettbewerb vorzubereiten. Im Oktober 2018 meldete sie fünf Gruppen an und von da an hieß es für die kreativen Sechst- und Siebtklässler zusätzlich zum normalen Unterrichtspensum: proben, ausprobieren, Szenen schreiben und umschreiben, schauspielern, filmen, Filme schneiden, bis schließlich im Februar 2019 fünf Beiträge eingesendet werden konnten. Da bei diesem renommierten bundesweit ausgetragenen Wettbewerb der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, reichten die Mannlich-Schüler Videos mit ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten ein.

Als Anfang Mai vier der fünf gemeldeten Teams ins Bildungsministerium nach Saarbrücken eingeladen wurden, wurde man langsam nervös und war gespannt, welche Plätze man erreicht hatte und ob es auch in diesem Jahr noch einmal für den Landessieg reichen würde.

In Begleitung ihrer Betreuerin Catrin Stöck reisten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Schulleiter Wolfram Peters nach Saarbrücken. Die Feierstunde im Bildungsministerium begann mit einer Begrüßung durch die Landesbeauftragte für den Wettbewerb, Frau Gudrun Drießler, und  Referatsleiter Daniel Detloff, der die Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Saarland herzlich willkommen hieß. Insgesamt hatten sich in diesem Schuljahr 32 Gruppen und 50 Einzelschüler aus 15 saarländischen Schulen an dem Wettbewerb beteiligt. Einige dieser Wettbewerbsbeiträge wurden den anwesenden Gästen vorgestellt, bevor es im Anschluss zur lang ersehnten Bekanntgabe der Platzierungen und zur Verleihung der Landespreise kam.

Nach dieser Geduldsprobe war die Überraschung groß: Die Mannlichschüler erreichten mit ihren Beiträgen eine Drittplatzierung, zwei Zweitplatzierungen und, genau wie im Vorjahr, den ersten Platz im Team-Wettbewerb. Während sich die Siegerinnen vor Freude um den Hals fielen, äußerte sich Schulleiter Wolfram Peters voller Stolz zu dieser positiven Bilanz und dem erneuten Landessieg: „Dieser Erfolg bestätigt unser Fremdsprachenkonzept, das mit Angeboten wie den regelmäßigen Austauschen mit England, Frankreich, Polen und den USA, dem bilingualen Zug und der Zertifizierung durch Cambridge English Assessment den Fremdsprachenunterricht ganz breit aufstellt.“

Frau Stöck, die als zweites Fach Sport unterrichtet und die mit ihrem Engagement diesen Erfolg erst möglich gemacht hat, kommentierte den Sieg auf sportliche Weise: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – denn jetzt müssen meine Leute gegen 32 Teams aus ganz Deutschland antreten.“ Pro Bundesland werden nur 2 Gruppen zur Finalrunde zugelassen, und so hieß es erst einmal für alle Beteiligten: weiter proben und nicht auf den Lorbeeren ausruhen.

Am 3. Juni reiste man dann gemeinsam mit Frau Stöck und Frau Gökdag Richtung München, um beim Bundesfinale das Stück, das von magischen Kuscheltieren handelt, die auf geheimnisvolle Weise Schülern durch den Unterrichtsalltag helfen, vor den kritischen Juroren zu präsentieren.  Natürlich waren auch hier die Spannung und Aufregung extrem groß, denn immerhin hatte man es vor Ort mit einer bundesweit erfolgreichen Konkurrenz zu tun. Und doch gelang das Unerwartete: die Schülergruppe unter der Obhut von Frau Stöck holte tatsächlich unter 32 Teilnehmergruppen den zweiten Platz im Bundesfinale. Mit dieser Auszeichnung hatte man ehrlicherweise nicht wirklich gerechnet, nachdem im letzten Jahr von unseren Schülerinnen der erste Platz belegt worden war. Dass es auch in diesem Jahr für eine solche Ehrung gereicht hat, bestätigt das erfolgreiche Konzept von Frau Stöck, die vor allem auf die Zusammenarbeit der jüngeren Altersklassen setzt. Daher: Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten im Namen der gesamten Schulgemeinschaft.